Baku (SID) - Die deutsche Judo-Meisterin Miryam Roper (Leverkusen) muss weiter auf ihren ersten internationalen Einzel-Titel warten. Bei der EM im Rahmen der Europaspiele in Baku unterlag die 32 Jahre alte frühere Weltranglistenerste im Viertelfinale der Klasse bis 57 kg der ehemaligen WM-Dritten Hedvig Karakas (Ungarn), hat aber immerhin noch die Chance auf Bronze.

Roper besiegte in der Trostrunde Ex-Europameisterin Corina Caprioriu (Rumänien) und kann sich am Abend mit einem Sieg im kleinen Finale gegen die Olympiadritte Automne Pavia (Frankreich) Platz drei sichern. Nur knapp den Finaleinzug verpasst hat Mareen Kräh (Spremberg/52 kg), die in der Vorschlussrunde gegen Rumäniens Vizeweltmeisterin Andreea Chitu verlor. Im Bronze-Kampf bekommt es die WM-Dritte von 2013 mit der erst 19 Jahre alten Rumänin Larisa Florian zu tun.  

Ebenfals um Bronze kämpft am Abend Sebastian Seidl (Abensberg) in der Klasse bis 66 kg. Der dreimalige deutsche Meister verlor im Viertelfinale gegen den WM-Zweiten Michail Puljajew (Russland), zog dann aber durch einen Sieg über den Weißrussen Dmitri Scherschan in den Kampf um Platz drei gegen den für Portugal startenden Sergiu Olejnic ein.   

Siebter wurde Leichtgewicht Tobias Englmaier (Großhadern), der im Viertelfinale der Klasse bis 60 kg gegen Russlands Vizeweltmeister Ruslan Mudranow und in der Trostrunde Ex-Europameister Amiran Papinaschwili (Georgien) unterlag.  

Früh beendet war der Wettkampf für Viola Wächter (Schweitenkirchen/57 kg). Die 28-Jährige unterlag in ihrem zweiten Kampf der zweimaligen Europameisterin Sabrina Filzmoser aus Österreich.