Beirut (AFP) Die Dschihadistenorganisation Islamischer Stadt (IS) ist nach Angaben von Aktivisten erneut in die nordsyrische Kurdenstadt Kobane eingedrungen. Wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Donnerstag mitteilte, verübte die Gruppe einen Selbstmordanschlag, bei dem mindestens fünf Menschen getötet wurden, und lieferte sich Gefechte mit kurdischen Kämpfern. Die an der türkischen Grenze gelegene Stadt Kobane war im Herbst und Winter Schauplatz heftiger Kämpfe und wurde im Januar von den Kurden zurückerobert.