München (AFP) Im Streit um die Einführung einer Pkw-Maut bei gleichzeitiger Senkung der Kfz-Steuer in Deutschland wehrt sich Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) weiter gegen Vorwürfe der EU-Kommission. "Im Vertrag über die Arbeitsweise der EU ist klar festgelegt, dass Steuern in der nationalen Hoheit liegen", sagte Dobrindt dem am Samstag erscheinenden Magazin "Focus" aus München laut einer Vorabmitteilung. Die EU habe "keinerlei Kompetenz, über die Höhe der Kfz-Steuer in Deutschland zu entscheiden".