Ratingen (SID) - Ex-Europameister Pascal Behrenbruch (30) stapelt vor der Entscheidung um die Vergabe der Zehnkampf-Tickets für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Peking (22. bis 30. August) tief. "Früher habe ich immer eine dicke Lippe riskiert, das geht jetzt nicht mehr", sagte der Frankfurter dem SID.

Behrenbruch sieht nur geringe Chancen, das deutsche Top-Trio um Vize-Weltmeister Michael Schrader (8415 Punkte), U23-Europameister Kai Kazmirek (8462) und Rico Freimuth (8380) noch abzufangen. "Die Jungs haben in Götzis super vorgelegt", sagte Behrenbruch, der sich 2012 in Helsinki den EM-Titel gesichert hatte: "Früher wäre es der absolute Horror, ein richtiger Albtraum gewesen, hätte ich die Qualifikation nicht geschafft. Ich muss alles probieren und riskieren." Bereits im Vorjahr hatte Behrenbruch die Qualifikation für die EM in Zürich verpasst.

Im Siebenkampf der Frauen wird ein Zweikampf zwischen Lilli Schwarzkopf (Hannover) und Jennifer Oeser um das dritte Ticket für China erwartet. Carolin Schäfer (TV Alt Friedrichstein Wildungen, 6547 Punkte) und Claudia Rath (Frankfurt, 6458) scheint die WM-Teilnahme kaum noch zu nehmen zu sein.