Köln (SID) - Der Italiener Francesco Ricci Bitti ist neuer Präsident der Vereinigung der internationalen Sportverbände SportAccord. Der 73-Jährige, der noch in diesem Jahr als Chef des Tennis-Weltverbandes ITF zurücktreten soll, trat am Donnerstag die Nachfolge Marius Vizer an. Vizer hatte sein Amt nach einem Konflikt mit IOC-Präsident Thomas Bach Ende Mai niedergelegt. Ricci Bitti, auch Chef der Vereinigung der olympischen Sommersport-Verbände ASOIF, galt als einer der größten Kritiker Vizers.

Vizer hatte Bach mangelnde Transparenz, Kommunikation- und Kooperationsbereitschaft vorgeworfen. In seiner Begrüßungsrede auf dem SportAccord-Kongress Mitte April in Sotschi attackierte er den anwesenden Bach, anschließend ließen mehr als zwei Dutzend internationale Verbände und Institutionen ihre SportAccord-Mitgliedschaft ruhen. Vizer bezichtigte Bach und das IOC daraufhin, Druck auf diese Verbände ausgeübt zu haben.