Berlin (dpa) - Die Schlichter im Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn wollen sich am 1. Juli in Berlin zu den Ergebnissen der Verhandlungen äußern. Das teilten ihre Vertreter in Berlin mit. Die Schlichtung zwischen Lokführergewerkschaft GDL und Deutscher Bahn werde bis 30. Juni verlängert. Es gebe einvernehmliche Ergebnisse. Über diese soll bis zum Ende der Schlichtung aber weiterhin Stillschweigen gewahrt werden. Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow und der frühere brandenburgische Regierungschef Matthias Platzeck sind seit gut vier Wochen darum bemüht, den Streit beizulegen.