Paris (AFP) Kurz vor der Parlamentswahl in Burundi hat sich der Parlamentspräsident des ostafrikanischen Landes ins Ausland abgesetzt. Angesichts der grassierenden Gewalt in seinem Heimatland sei er "gezwungen, in Brüssel zu bleiben", sagte Pie Ntavyohanyuma am Sonntag dem französischen Nachrichtensender France 24 in einem Interview aus der belgischen Hauptstadt.