Berlin (AFP) Nach dem islamistischen Anschlag auf ein Strandhotel in Tunesien reist Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Montag an den Anschlagsort an der Mittelmeerküste bei Sousse. Damit will er nach Angaben des Innenministeriums dem tunesischen Volk seine Solidarität ausdrücken. Bei dem Anschlag hatte ein später von Sicherheitskräften erschossener Attentäter am Freitag 38 Menschen getötet, die meisten davon Urlauber aus Großbritannien und anderen europäischen Ländern. Unter den Toten ist auch mindestens ein Deutscher.