Kuwait-Stadt (AFP) Nach dem blutigen Anschlag auf eine schiitische Moschee in Kuwait sind 18 der 26 Opfer in dem Golfemirat unter großer Anteilnahme beigesetzt worden. Trotz der Sommerhitze kamen am Samstagnachmittag tausende Menschen zu der Beerdigung. Die acht weiteren Opfer wurden zur Beisetzung ins irakische Nadschaf geflogen. Der Attentäter war laut dem Innenministerium ein Saudi-Araber, der erst Stunden vor dem Anschlag eingereist war.