Lima (AFP) Nach drei Jahrzehnten hat die peruanische Regierung den Ausnahmezustand in der Region Alto Huallaga aufgehoben. Präsident Ollanta Humala teilte am Samstag mit, dass die vor 30 Jahren im Konflikt mit der linksextremistischen Rebellengruppe Sentiero Luminoso (Leuchtender Pfad) verhängte Maßnahme in der wichtigen Koka-Anbauregion im Zentrum des Landes aufgehoben sei. Die Ankündigung erfolgte wenige Stunden nach einer Mitteilung der Polizei, dass ein wichtiger Verantwortlicher der Guerillagruppe für Logistik in der Region festgenommen worden sei.