Cape Canaveral (dpa) - Schwarzer Tag für die Raumfahrt: Der Frachter "Dragon" ist auf dem Weg zur Internationalen Raumstation zerbrochen. Die Rakete, die das unbemannte Gefährt ins All tragen sollte, explodierte kurz nach dem Start. Erste Analysen ergaben, dass es Überdruck in einem Flüssigsauerstofftank gab. Die Nasa zeigte sich enttäuscht. Die drei Astronauten an Bord der ISS seien aber sicher und hätten noch ausreichend Vorräte für mehrere Monate. "Dragon" sollte rund 2000 Kilo Nachschub und wissenschaftliche Geräte zur ISS bringen.