Brüssel (AFP) Im vergangenen Jahr hat die Zahl der über das EU-Warnsystem RASFF gemeldeten Gesundheitsrisiken durch Lebensmittel und Tierfutter um 25 Prozent zugenommen. 2014 seien 751 Warnungen vor "ernsthaften Gesundheitsrisiken" eingegangen, teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Insgesamt seien 3157 Meldungen eingegangen. Unter den am häufigsten gemeldeten Risiken waren der Mitteilung zufolge Quecksilber in Fisch, Pilzgifte in Nüssen und Salmonellen in Geflügel.