Brüssel (AFP) Die EU will die umstrittenen Roaming-Aufschläge für die Handy-Nutzung im Ausland Mitte Juni 2017 vollkommen abschaffen. Darauf einigten sich die EU-Kommission, Mitgliedstaaten und Europaparlament in der Nacht zum Dienstag, wie alle Seiten mitteilten. Bei Reisen in der EU zahlten Handy-Kunden dann "denselben Preis wie zuhause ohne Extra-Kosten", erklärte die EU-Kommission. Dies gelte nicht nur für Anrufe, sondern auch für SMS und die Nutzung mobiler Datenverbindungen. Mitgliedstaaten und Europaparlament müssen dem Kompromiss noch endgültig zustimmen.