Berlin (AFP) Die Parteichefs von Union und SPD haben bei ihrem Koalitionsgipfel zur Energiepolitik mehrere zentrale Streitpunkte ausgeräumt. Zur Senkung des CO2-Ausstoßes sollen mehrere alte Braunkohlekraftwerke stillgelegt und beim Stromnetzausbau künftig Erdkabel bevorzugt werden, wie Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) am Montagmorgen im ARD-"Morgenmagazin" sagte. Die alten Braunkohlekraftwerke sollten nun nicht nur einige Stunden weniger laufen, sondern "richtig stillgelegt" und in eine sogenannte Kapazitätsreserve überführt werden. Diese Reservekraftwerke für den unwahrscheinlichen Fall einer Stromknappheit würden im Zuge der Energiewende ohnehin gebraucht, sagte Gabriel.