Berlin (AFP) Jugendliche mit ausländischen Wurzeln haben es auf dem deutschen Arbeitsmarkt nach wie vor schwerer als Kinder deutscher Eltern. Der Anteil arbeitsloser, in Deutschland geborener Jugendlicher und junger Erwachsener mit Migrationshintergrund war im Jahr 2013 mit 15 Prozent mehr als doppelt so hoch wie bei Gleichaltrigen mit hierzulande geborenen Eltern, wie aus einer am Donnerstag vorgestellten Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und der EU-Kommission hervorgeht.