Berlin (AFP) Vor dem NSA-Untersuchungsausschuss hat der frühere Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) Vorwürfe wegen seiner öffentlichen Aussagen zu der Spähaffäre zurückgewiesen. Weder habe er im August 2013 die NSA-Spähaffäre für beendet erklärt, sagte Pofalla am Donnerstag im Berlin vor dem Untersuchungsauschuss des Bundestags. Noch habe er falsche Angaben über die Verhandlungen eines sogenannten No-Spy-Abkommens zwischen Deutschland und den USA gemacht.