Hamburg (AFP) Die Gläubiger der insolventen Windkraftfirma Prokon wollen das Unternehmen als Genossenschaft aus der Krise führen und haben das alternative Übernahmeangebot des Energiekonzerns EnBW abgelehnt. Das teilte EnBW am Donnerstag in Karlsruhe mit. Die parallel in Hamburg tagende Gläubigerversammlung habe sich mehrheitlich für das Modell einer Genossenschaft ausgesprochen. EnBW wollte Prokon für rund 550 Millionen Euro aufkaufen.