Washington (AFP) Nach den jüngsten Enthüllungen über Spähaktionen des US-Geheimdienstes NSA gegen die Bundesregierung geben sich die Verantwortlichen in Washington wortkarg. Aus US-Regierungskreisen hieß es am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP, dass "derartige Anschuldigungen" bereits in der Vergangenheit kommentiert worden seien und diese Erklärungen weiter Gültigkeit hätten. "Zugleich bekräftigen wir unsere starke bilaterale Beziehung mit Deutschland", sagte ein ranghoher Regierungsvertreter in Washington.