Berlin (AFP) Mobilfunkverträge, die sich gezielt an russisch- oder türkischsprachige Migranten wenden, sind Verbraucherschützern zufolge mit Mängeln behaftet. Die Anbieter sogenannter Ethno-Tarife erfüllten aus Verbrauchersicht nicht alle rechtlichen Anforderungen, erklärten die Verbraucherzentralen Berlin, Hamburg und Bremen am Donnerstag. Die Verbraucherschützer testeten die Mobilfunkanbieter nach eigenen Angaben im April 2015.