Bogotá (AFP) Bei zwei mutmaßlichen Sprengstoffanschlägen sind in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá mindestens zehn Menschen verletzt worden. Die Explosionen ereigneten sich am Donnerstag (Ortszeit) im Abstand von nur wenigen Minuten vor Gebäuden einer Versicherungsfirma im Finanzdistrikt sowie in einem Industriegebiet. Der kolumbianische Staatschef Juan Manuel Santos brach eine Auslandsreise ab.