Prag (AFP) In Tschechien gibt es einen weiteren Verdachtsfall einer Erkrankung mit dem gefährlichen Mers-Virus: Ein Touristenführer, der im Mai eine Reisegruppe nach Südkorea begleitet hatte, wurde mit Krankheitssymptomen in eine Spezialklinik in Prag eingeliefert, wie Gesundheitsminister Svatopulk Nemecek mitteilte. Die etwa 30 Mitglieder der Reisegruppe, die der Mann geführt hatte, wurden vorsorglich unter Quarantäne gestellt. Bereits vor zwei Wochen war in Tschechien ein Verdachtsfall gemeldet worden, bei dem jedoch inzwischen Entwarnung gegeben wurde.