Athen (dpa) - Die Griechen haben beim Referendum über die Sparpolitik nach ersten Auszählungen die Forderungen der Geldgeber unerwartet deutlich abgelehnt. Nach Auszählung von knapp 25 Prozent der abgegebenen Wahlzettel stimmten gut 60 Prozent mit "Nein" und knapp 40 Prozent mit "Ja", wie das Athener Innenministerium mitteilte. Die Reformgegner lagen dabei während des Auszählung in allen Regionen des Landes vorn. Die Regierung in Athen kündigte noch für den Abend einseitig neue Verhandlungen mit den Gläubigern an.