Karlsruhe (AFP) Im juristischen Tauziehen um seine Tonbandmitschnitte hat Altkanzler Helmut Kohl (CDU) einen Sieg vor dem Bundesgerichtshof (BGH) errungen: Die Karlsruher Richter wiesen am Freitag die Revision von Kohls früherem Ghostwriter Heribert Schwan gegen Entscheidungen der Vorinstanzen zurück, die den Journalist zur Herausgabe der Bänder an den früheren Kanzler verurteilt hatten. Als Auftraggeber Schwans stehe Kohl ein solcher Herausgabeanspruch zu, entschied der BGH. (Az. (V ZR 206/14)