London (AFP) Die britische Finanzaufsicht hat ihre Ermittlungen gegen den sogenannten "Wal von London" eingestellt. Der Anwalt von Bruno Iksil teilte dies am Freitag in London mit. Iksil soll eine zentrale Rolle in dem Skandal von 2012 gespielt haben, bei dem waghalsige Geschäfte in der Londoner Investmentabteilung von JPMorgan einen Verlust von 6,2 Milliarden Dollar (5,6 Milliarden Euro) verursacht hatten.