Mûr-de-Bretagne (SID) - Der französische Radprofi Alexis Vuillermoz hat die achte Etappe der 102. Tour de France gewonnen. Der 27-Jährige aus dem Team AG2R La Mondiale setzte sich nach 181,5 km zwischen Rennes und der Mûr-de-Bretagne in einem kräftezehrenden Sprint vor Daniel Martin (Irland/Garmin-Cannondale) und dem Spanier Alejandro Valverde (Movistar) durch.

Das Gelbe Trikot behauptete der Brite Christopher Froome (Sky), Grün verlor der Rostocker Sprinter André Greipel (Lotto-Soudal), der am Samstag mit dem Rennausgang nichts zu tun hatte, an den Slowaken Peter Sagan (Tinkoff-Saxo). Vuillermoz sorgte für den ersten französischen Tagessieg bei der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt. 

Die deutschen Fahrer spielten in der Schlussphase keine entscheidende Rolle. John Degenkolb (Gera) fiel gut sieben Kilometer vor dem Ende zurück, auch für Greipel war die Ankunft zu schwierig. In Szene setzte sich immerhin der Berliner Simon Geschke, der an der Ein-Kilometer-Marke vorn lag, dann aber die Angriffe der Verfolger nicht parieren konnte und letztlich 40. wurde.

"Wenn man ganz vorn durch den roten Lappen fährt, denkt man immer daran. Aber nach den Attacken haben meine Beine gesagt: vielleicht ein anderes Mal", schilderte der Degenkolb-Kollege bei Giant-Alpecin das Finale in der ARD und ergänzte: "John hat im Rennen schon gesagt, dass es für ihn zu schwer sein wird."

Zumindest einen moralischen Rückschlag erlitt Titelverteidiger Vincenzo Nibali (Astana), der zehn Sekunden auf Froome und die anderen Tour-Mitfavoriten einbüßte. Sagan reichte Rang vier, um Grün von Greipel zu übernehmen.