Monrovia (AFP) Im westafrikanischen Liberia ist erneut ein Patient an Ebola gestorben - der zweite seit dem neuen Ausbruch der Krankheit Ende Juni. Der Verstorbene sei in einem lebensbedrohlichen Zustand in ein Behandlungszentrum gebracht worden und dort gestorben, sagte der Leiter des nationalen Ebola-Krisenstabs, Francis Karteh, am Mittwoch im staatlichen Radiosender. Der Mann habe Kontakt zu einem Ebola-Patienten gehabt, habe seine Krankheit aber vor den Behörden geheim gehalten und fiebersenkende Mittel eingenommen. Zuvor war ein 17-jähriger Junge an Ebola gestorben.