Hamburg (SID) - Die "Goldene Sportpyramide" der Deutschen Sporthilfe wird in diesem Jahr erstmals in Hamburg verliehen. Bei der Benefizgala wird traditionell eine Persönlichkeit für ihre sportlichen wie beruflichen Leistungen und ihr gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet. Der Preisträger wird in die "Hall of Fame des deutschen Sports" aufgenommen. Die feierliche Zeremonie findet am 12. September in der Handelskammer Hamburg statt und wird von Johannes B. Kerner moderiert.

Die "Goldene Sportpyramide" wird seit dem Jahr 2000 verliehen, zuletzt wurde der Segler Jochen Schümann ausgezeichnet. Unter den Preisträgern sind unter anderem Henry Maske, Katarina Witt, Steffi Graf, Heiner Brand, Franz Beckenbauer und die Hamburger Fußball-Ikone Uwe Seeler. 

Die Wahl erfolgt durch die bisherigen Preisträger sowie den Sporthilfe-Stiftungsrat als unabhängiger Jury. Den mit der Ehrung verbundenen Preis in Höhe von 25.000 Euro gibt der Preisträger an ein ausgewähltes Benefizprojekt im Sport weiter.