Paris (AFP) Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Frankreichs Präsident François Hollande, der ukrainische Staatschef Petro Poroschenko und sein russischer Kollege Wladimir Putin haben in einem Telefonat die vollständige Umsetzung des Minsker Abkommens zum Ukraine-Konflikt gefordert. Das Telefonat am Freitagabend war das erste Gespräch der sogenannten Normandie-Gruppe seit dem 30. April. Es erfolgte, nachdem die Regierung in Kiew am Donnerstag eine Verfassungsreform auf den Weg gebracht hatte, die den abtrünnigen Gebieten im Osten mehr Autonomie gewähren soll.