Berlin (AFP) Über 40 Verbände und Nicht-Regierungsorganisationen aus Deutschland und anderen europäischen Staaten haben an die Bundesregierung appelliert, die von der Europäischen Union geplante Gleichbehandlungsrichtlinie nicht länger zu blockieren. "Es ist völlig unverständlich, dass Deutschland als einziges Land einen besseren Schutz vor Diskriminierungen für ganz Europa blockiert", sagte die Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Christine Lüders, am Donnerstag anlässlich einer gemeinsamen Erklärung der Verbände in Berlin.