Limburg (dpa) - Die aus dem Ruder gelaufenen Kosten für den neuen Bischofssitz in Limburg könnten für Ex-Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst teuer werden. Das Bistum Limburg dringt einem Medienbericht zufolge nach dem Finanzskandal um den Bischofssitz auf Schadenersatz. Das insgesamt 31,3 Millionen Euro teure Bauprojekt hatte einen Schaden von mindestens 3,9 Millionen Euro verursacht. Nachträglich Umbauten mussten abgeschrieben werden. Wegen des Finanzskandals und Kritik an seinem Führungsstil hatte Franz-Peter Tebartz-van Elst 2014 sein Amt als Bischof von Limburg verloren.