Chicago (AFP) Nach dem Tod der schwarzen Sandra Bland in einer US-Gefängniszelle hat die Familie der Verstorbenen den für die Festnahme verantwortlichen weißen Polizisten ins Visier genommen. Bland sei nur deshalb im Gefängnis gewesen, weil sie das "Ego" eines übereifrigen Polizisten verletzt habe, erklärte die Familie am Mittwoch. Sie habe das Gefühl, der Beamte habe auf Bland "herumgehackt", sagte die Schwester der Verstorbenen, Sharon Cooper, vor Journalisten. Er sei wütend geworden, weil "sein "Ego" verletzt worden sei. Es habe sich um eine triviale Angelegenheit gehandelt.