Istanbul (AFP) Die türkische Polizei hat im Zuge ihrer Razzien gegen mutmaßliche Extremisten am Freitag mehr als 250 Menschen festgenommen. Wie das Büro von Ministerpräsident Ahmet Davutoglu erklärte, fanden die Durchsuchungen in 13 Provinzen des Landes statt und richteten sich gegen mutmaßliche Mitglieder der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) und die verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK). Insgesamt seien 251 Menschen wegen Vorwürfen der "Mitgliedschaft in einer Terrororganisation" in Gewahrsam genommen worden, erklärte die Regierung.