Budapest (SID) - Red-Bull-Teamchef Christian Horner (41) stellt für den Verbleib des viermaligen Konstrukteurs-Weltmeistermeisters in der Formel 1 klare Bedingungen. "Wir müssen in einer konkurrenzfähigen Situation sein", sagte Horner dem SID im Vorfeld des Großen Preises von Ungarn am Sonntag (14.00 Uhr/RTL und Sky): "Wir müssen die Kontrolle über unsere Zukunft haben, und niemand von außerhalb."

Das angespannte Verhältnis zum Motorenlieferanten Renault dürfte sich weiter zuspitzen, nachdem klar ist, dass die Franzosen frühstens für das Rennen Anfang Oktober im russischen Sotschi das sehnlichst erwartet Upgrade liefern. "Der Plan verschiebt sich die ganze Zeit", so Horner

Wenn er selbst die Macht hätte, das Bild der derzeitigen Formel 1 zu ändern, würde Horner vor allem die so genannten Power-Units, die hochkomplizierten Antriebseinheiten, einfacher machen, "ich bin kein großer Fan von ihnen". Zudem "müssten die Autos schwerer zu fahren und schneller sein - eine größere Herausforderung und spektakulärer". Horner wünscht sich "mehr Entertainment für die Fans".