London (AFP) Anderthalb Wochen nach der Einigung im Atomstreit mit dem Iran hat die britische Regierung ihre allgemeine Reisewarnung für das Land aufgehoben. In einer Mitteilung des Außenministeriums in London hieß es am Samstag, Reisende sollten zwar weiterhin vorsichtig sein, generell habe sich die Lage unter Präsident Hassan Ruhani aber verbessert. Lediglich vor Reisen in die Grenzgebiete zum Irak, zu Pakistan und zu Afghanistan warnt Großbritannien nun noch.