Nairobi (AFP) Bei seinem Kenia-Besuch hat US-Präsident Barack Obama Afrikas rasante wirtschaftliche Entwicklung gewürdigt, gleichzeitig aber Korruption und die Diskriminierung von Homosexuellen angeprangert. Dass Bürger aufgrund ihrer Liebe zu gleichgeschlechtlichen Partnern "anders behandelt oder misshandelt werden, ist falsch - Punkt," sagte Obama am Samstag nach einem Treffen mit den kenianischen Staatschef Uhuru Kenyatta in Nairobi. Dieser widersprach.