Kasan (SID) - Das deutsche Wassersprung-Team ist bei der WM-Premiere des Mixed-Synchronspringens vom Turm wie erwartet leer ausgegangen. Die Youngster Dominik Stein/My Phan (Dresden/Berlin) belegten im ersten gemischten Wettbewerb dieser Disziplin bei einer Weltmeisterschaft den 14. und damit vorletzten Platz (260,46 Punkte).

Si Yajie/Tai Xiaohu (350,88) sicherten der Wassersprung-Macht China im ersten Wettkampf von Kasan (Russland) gleich das erste Gold. Silber ging an Kanada (309,66) vor Australien (308,22). Aufgrund der physischen Unterschiede gab es bei vielen Paaren auch missglückte Sprünge.

Die Aufnahme der gemischten Wettbewerbe ins WM-Programm ist nicht unumstritten. Weltmeister Patrick Hausding, der am Sonntag mit Partner Sascha Klein seinen WM-Titel im Turm-Synchronspringen verteidigt, hält gemischte Synchron-Wettbewerbe sportlich für grenzwertig. "Mit meiner Statur dürfte ich zum Beispiel nur 30 Prozent der Kraft aufbringen, damit es einigermaßen synchron aussieht", sagte Hausding.