Kasan (SID) - Das Wassersprung-Synchronduo Tina Punzel/Nora Subschinski hat bei der WM in Kasan nur den 11. Platz vom 3-m-Brett belegt. Die Vize-Europameisterinnen verpatzten ihren Zweieinhalb-Auerbachsalto im vierten Durchgang und mussten sich am Ende mit 278,40 Punkten und dem vorletzten Rang zufriedengeben.

"Im Training waren unsere Sprünge wesentlich stabiler, da hatten wir keinen solchen Ausfall drin", sagte die Dresdnerin Punzel. Um ihr Olympia-Ticket müssen Punzel/Subschinski nun beim Weltcup im kommenden Jahr in Rio kämpfen.

Gold sicherten sich die Titelverteidigerinnen Wu Minxia/Shi Tingmao aus China (351,30). Für Rekordspringerin Wu war es bereits der siebte WM-Titel in dieser Disziplin. Silber ging an die Kanadierinnen Jennifer Abel/Pamela Ware (319,47) vor Samantha Mills/Esther Quin (304,20) aus Australien. Die ersten drei Paar sicherten ihrem Land jeweils einen Olympia-Quotenplatz.

Schon bei der WM-Premiere des Mixed-Synchronspringens vom Turm hatte China mit Gold für Si Yajie/Tai Xiaohu seine Vormachtstellung unterstrichen. Das deutsche Duo Dominik Stein/My Phan (Dresden/Berlin) belegte den 14. und damit vorletzten Platz.

Am Sonntag hofft der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) auf das Edelmetall für die Wasserspringer. Das Weltmeister-Duo Patrick Hausding/Sascha Klein verteidigt seinen Titel von der WM 2013 in Barcelona. Sollte das Vorzeige-Duo aufs Podest springen, sichert es dem deutschen Team zudem einen festen Quotenplatz für Olympia im kommenden Jahr in Rio de Janeiro.