Berlin (AFP) Bei ihrem Einsatz zur Rettung von Bootsflüchtlingen im Mittelmeer hat die deutsche Marine erneut mehr als 400 Menschen an Bord genommen. Wie die Bundeswehr am Samstag mitteilte, wurden am Vortag insgesamt 435 Menschen zunächst von drei Patrouillenbooten der italienischen Marine gerettet und später von der Fregatte "Schleswig-Holstein" aufgenommen. Zwei Flüchtlinge wurden demnach tot geborgen.