Berlin (dpa) - Deutschland braucht aus Sicht des Wirtschaftsinstituts DIW ein Einwanderungsgesetz. Zur Sicherung des Wohlstands sei Deutschland immer stärker auf Zuwanderung angewiesen, sagte der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Marcel Fratzscher. Als Grund nannte er den zunehmenden Mangel an Fachkräften und die demographische Entwicklung. Die Wirtschaft benötige von der deutschen Asyl- und Zuwanderungspolitik mehr Planungssicherheit. CDU und CSU lehnen bislang ein Einwanderungsgesetz mehrheitlich ab, allerdings deutete sich zuletzt Bewegung in der Frage an.