Köln (SID) - Trainer André Breitenreiter vom Fußball-Bundesligisten Schalke 04 macht sich weiterhin für einen Verbleib von Nationalspieler Julian Draxler stark. "Falls jetzt noch ein Angebot kommt, lege ich meinen Einspruch ein. Ich will zu 100 Prozent, dass er bleibt. Doch ich weiß nicht, was passiert, wenn der Klub eine brutale Offerte erhält", sagte Breitenreiter der Bild.

Zuletzt hatte sich Juventus Turin intensiv um Draxler bemüht. Die erste Offerte des italienischen Rekordmeisters über 25 Millionen Euro hatten die Schalker abgelehnt. Aber Turin wolle einen neuen Versuch starten, heißt es in den Medien. Die Transfer-Periode läuft noch bis zum 31. August.

Breitenreiter verstehe, dass Draxler nach zwei Seuchen-Jahren auf Schalke mit vielen Verletzungen (nur vier Liga-Tore) mit Turin verhandele. "Wenn ein junger Spieler nur vor den Kopf kriegt, verliert er vielleicht den Spaß und entscheidet sich, über Angebote nachzudenken", wird Breitenreiter in der Bild-Zeitung zitiert.