Gaza (dpa) – Ein palästinensischer Jugendlicher, der gestern bei Protesten im Westjordanland durch Schüsse verwundet wurde, ist seinen Verletzungen erlegen. Der 17-Jährige starb heute früh. Gestern war es vielerorts im Westjordanland und in Ost-Jerusalem zu Ausschreitungen zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften gekommen. Auslöser war ein Anschlag auf ein palästinensisches Wohnhaus, das mutmaßlich von jüdischen Extremisten in Brand gesteckt wurde. Dabei starb ein Kleinkind.