Ankara (AFP) Die Türkei hat Ermittlungen zu Vorwürfen eingeleitet, bei Luftangriffen auf Stellungen der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) im Nordirak seien auch Zivilisten getötet worden. Die kurdischen Medienberichte über den Tod von mindestens neun Zivilisten bei einem Luftangriff auf das Dorf Sarkel seien "mit Sorge" aufgenommen worden, erklärte das Außenministerium am Samstag in Ankara. Die vorgebrachten Anschuldigungen würden gemeinsam mit den Regionalbehörden der irakischen Kurdenregion gründlich untersucht.