Cotonou (AFP) Das westafrikanische Benin will für die multinationale Eingreiftruppe gegen die Islamistenorganisation Boko Haram 800 Soldaten stellen. Damit wolle sein Land "Solidarität" mit seinen "Waffenbrüdern" in der Region zeigen, sagte Präsident Thomas Boni Yayi am Samstag nach einem Treffen mit seinem nigerianischen Kollegen Muhammadu Buhari am Regierungssitz Cotonou. Buhari, in dessen Land Boko Haram vor allem aktiv ist, hielt sich zum 55. Jahrestag der Unabhängigkeit Benins in der früheren französischen Kolonie auf.