Jerusalem (AFP) Nach der Messerattacke eines ultraorthodoxen Juden auf die Homosexuellen-Parade in Jerusalem ist eine der Verletzten gestorben. Das 16-jährige Mädchen sei am Sonntag seinen schweren Verletzungen erlegen, teilte das Jerusalemer Hadassah-Krankenhaus mit. Das Mädchen schwebte in Lebensgefahr, seit ihr der Angreifer bei der Gay Pride Parade am Donnerstag ein Messer in den Rücken gerammt hatte. Es gab überdies fünf weitere Verletzte mit unterschiedlich schweren Verletzungen.