Istanbul (AFP) Bei einem der Arbeitspartei Kurdistans (PKK) zugeschriebenen Selbstmordanschlag sind in der Türkei laut einem Bericht zwei Soldaten getötet und 24 weitere verletzt worden. Der Attentäter habe am Sonntag im Bezirk Dogubayazit in der östlichen Provinz Agri einen mit Sprengstoff beladenen Traktor zu einem örtlichen Armeestützpunkt gesteuert und zur Explosion gebracht, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf die Behörden. Diese machten demnach die PKK für den Anschlag verantwortlich.