Beirut (AFP) Die mit dem Terrornetzwerk Al-Kaida verbundene Al-Nusra-Front hat in Syrien offenbar erneut mehrere von den USA ausgebildete Kämpfer entführt. Mindestens fünf Rebellen seien im Dorf Kah nahe der türkischen Grenze im Nordwesten Syriens verschleppt worden, teilte die in Großbritannien ansässige syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag mit. Demnach handelt es sich bei den Entführten wie schon vor wenigen Tagen um Mitglieder der Einheit 30, die von den USA in der Türkei für den Kampf in Syrien trainiert und ausgerüstet wurden.