New York (AFP) Pimco, eine Tochtergesellschaft der Allianz und einer der größten Investmentfonds der Welt, droht Ärger mit der US-Börsenaufsicht SEC. Die Behörde prüfe die Bewertung bestimmter Papiere, in die der Pimco-Fond Total Return von Ende Februar bis Ende Juni 2012 investiert hatte, teilte das Unternehmen am Montag mit. Konkret verdächtigt die Börsenaufsicht Pimco, Renditen künstlich aufgeblasen zu haben, um Anleger anzuziehen.