Berlin (AFP) Mehrere tausend sogenannte Mikrowohnungen sollen in den kommenden Jahren in Ballungsräumen entstehen, um die Wohnungsnot zu lindern. Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) sagte der "Bild"-Zeitung vom Donnerstag, die Regierung investiere 120 Millionen Euro in die Entwicklung solcher Kleinstunterkünfte. Sie sind vor allem für Studenten und Auszubildende gedacht.