Palermo (AFP) Nach dem Untergang eines Flüchtlingsboots im Mittelmeer haben die Rettungskräfte am Donnerstag weiter nach Überlebenden gesucht. Die Suche nach den etwa 200 Vermissten werde den ganzen Tag fortgesetzt, teilte die italienische Küstenwache am Donnerstag mit. Derweil traf ein irisches Marineschiff mit mehr als 360 Überlebenden und 25 Leichen am Nachmittag im sizilianischen Palermo ein. Die EU-Kommission rief die Mitgliedsstaaten in der Flüchtlingskrise zum Handeln auf.