Palermo (AFP) Nach der Schiffstragödie im Mittelmeer sind die überlebenden Flüchtlinge am Donnerstag auf der italienischen Insel Sizilien angekommen. Das irische Marineschiff "Niamh" mit rund 360 geretteten Flüchtlingen traf am Donnerstagnachmittag im Hafen von Palermo ein, wie Journalisten der Nachrichtenagentur AFP berichteten. Ebenfalls an Bord waren 25 Leichen, die nach dem Unglück aus dem Meer geborgen worden waren. Nach mehr als 200 weiteren Insassen des gekenterten Flüchtlingsbootes, die vermisst werden, wurde am Donnerstag weiter gesucht.